• Schulhof Hauptgebäude

  • Schulhof Klasse 7-10

  • Experimente in Chemie

  • Altbau Klassen 5-6

  • Schulhof Klasse 7-10

  • Blick in die Turnhalle

  • Schulhof 7-10

  • Technik - Gebäude

  • 5 Stars mit Schulministerin Y. Gebauer

Termine

Holzkamp-Gesamtschule

Willy-Brandt-Str. 2
58453 Witten

Tel: 02302 / 95611-0
Fax: 02302 / 95611-33

hge(at)schule-witten.de

Kontakt

Die HGE ist eine Schule mit ca. 1180 Schülerinnen und Schülern, die starke Bezüge zu den sie umgebenden Stadtteilen und Städten hat. Ein sehr aktiver Förderverein und weitere Eigeninitiativen führen dazu, dass die HGE in vielen Bereichen über eine sehr gute Ausstattung verfügt, die zu einer großen Attraktivität für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II führt.

Die HGE ist eine Schule mit ca. 1180 Schülerinnen und Schülern, die starke Bezüge zu den sie umgebenden Stadtteilen und Städten hat. Ein sehr aktiver Förderverein und weitere Eigeninitiativen führen dazu, dass die HGE in vielen Bereichen über eine sehr gute Ausstattung verfügt, die zu einer großen Attraktivität für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II führt.

Die Holzkamp-Gesamtschule wurde im Schuljahr 1982/83 in Witten gegründet. Am oberen Ende der Holzkampstraße gelegen, bildet unsere Schule den schulisch-kulturellen Mittelpunkt in Annen und hat als Einzugsbereich das mittlere und östliche Stadtgebiet Wittens und die Stadt Herdecke.

Der Einzugsbereich bildet sich aus den Stadtteilen Annen, Rüdinghausen, Schnee, Hüllberg, Borbach, Stockum und der Wittener Innenstadt. Schülerinnen und Schüler der folgenden Grundschulen besuchen regelmäßig die HGE. Mit den Kollegien der Schulen wird ein regelmäßiger Austausch gepflegt.

  • Bachschule
  • Baedeckerschule
  • Borbachschule
  • Breddeschule
  • Bruchschule
  • Crengeldanzschule
  • Erlenschule
  • Gerichtsschule
  • Harkort-Grundschule
  • Hüllbergschule
  • Pferdebachschule
  • Rüdinghauser Grundschule
  • Robert Bonnermann Grundschule
  • Hugo-Knauer-Schule
  • Grundschule Schraberg
  • Werner-Richard-Schule

Außerdem besuchen Oberstufenschülerinnen und -schüler benachbarter Städten unsere Schule, da einige Stadtgebiete dieser Städte verkehrsgünstiger zu unserer Schule liegen. Über verschiedene Linien des öffentlichen Personennahverkehrs ist unsere Schule sehr gut erreichbar.

Jedes Jahr können wir rund 135 Schülerinnen und Schüler in die neue Jahrgangsstufe 5 aufnehmen, die Nachfragen übersteigen unser Angebot in jedem Jahr. Deshalb müssen im Einvernehmen mit dem Schulträger Auswahlverfahren durchgeführt werden.

Bei den Übergängen in die Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) gilt kein einheitlicher Einzugsbereich unserer Schule, da hier die Schülerinnen und Schüler frei nach dem Angebot entscheiden können. Dabei hat sich gezeigt, dass unser Kursangebot für viele Seiteneinsteiger sehr attraktiv ist. Zudem hat sich in der Zusammenarbeit mit den Real- und Hauptschulen herausgestellt, dass die Beratung und die Einführung in die gymnasiale Oberstufe gerade für Seiteneinsteiger in angemessener Weise die Fähigkeiten und Schwerpunkte dieser Schülerinnen und Schüler berücksichtigen. Die gymnasiale Oberstufe ist von einer sehr kooperativen Atmosphäre geprägt.

Durch zahlreiche Um-, An- und Neubauten ist unsere Schule zu einer Gesamtschule ausgebaut worden, die in der Sekundarstufe I fünf parallele Klassen führt und in der Oberstufe dreizügig ist. Seit einigen Jahren bewegt sich unsere Schülerzahl um ca.1180.

Die Klassen fünf und sechs sind im Altbau unserer Schule untergebracht und haben einen separaten Schulhof. Die Klassen 7-10 sind im Gebäudeteil A untergebracht, sie nutzen gemeinsam mit der Oberstufe, die Unterricht im Gebäudeteil B hat, den großen Schulhof. Durch diese bauliche Lösung ist gewährleistet, dass unsere jüngeren Schülerinnen und Schüler beim Übergang zur Holzkamp-Gesamtschule behutsam in eine größere Lehreinrichtung eingeführt werden. Den attraktiven Mittelpunkt unserer Schule bildet die Censa (LINK), in die während der großen Pausen und während des Mittagsbereichs die Schüler strömen. Zudem können das Berufsberatungs- und das Selbstlernzentrum der Sekundarstufe II von Schülern genutzt werden.

Durch die zahlreichen Baumaßnahmen ist unsere Schule mit allen notwendigen Fachraumbereichen bedarfsgerecht ausgestattet. Zu nennen sind hier die Räume für Physik, Chemie, Biologie und Hauswirtschaft im Naturwissenschaftstrakt sowie die Kunst- und Musikräume.

Im Informatikbereich besitzt die HGE voll ausgestattete Computerräume mit Smartboards und dreizehn bzw. 19 Arbeitsplätzen. Sämtliche benutzte Software ist Open-Source, so dass unsere Schülerinnen und Schüler diese kostenfrei für ihre Unterrichtsvor- und -nachbereitung auch zu Hause nutzten können. Alle Klassenräume sind vernetzt und haben einen Medienschrank mit Blue-Ray-Player, Dokumentenkamera, Beamer und Verstärker sowie fest installierte Lautsprecher. Für größere Versammlungen steht die Turnhalle 4 als Multifunktionsraum oder das Forum zur Verfügung.

Durch weitere Eigeninitiativen, die maßgeblich durch unseren Förderverein, aber auch durch das Sponsoring von Wittener Firmen unterstützt wurden, konnten wir einen Theaterkeller für die Proben unserer Literatur- und Theaterkurse erstellen, eine Freiluftklasse bauen, eine Boulderwand anlegen, einen Kraft- und Fitnessraum einrichten und vieles andere tun, was ohne Engagement nicht möglich gewesen wäre. An dieser Stelle sind auch unsere Bestrebungen anzuführen, die Schule mit ihren Räumen und Gängen insgesamt in einer lernförderlichen und ansprechenden Atmosphäre zu gestalten. Flure und Klassen zeigen mit unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten die Arbeiten unserer Schülerinnen und Schüler aus den künstlerischen Fachbereichen, Stellwände und Pinnwände informieren über aktuelle Arbeiten und Projekte.

Zu unserer Schule gehört die Holzkamp-Sporthalle, eine Dreifach-Sporthalle, die in den Nachmittags- und Abendstunden den Sportvereinen unseres Stadtteils zur Verfügung steht. Die Außensportanlage mit Beachvolleyballfeldern, einer Tartanbahn, Basketballfeld, Kugelstoßanlage und Laufbahn wurde in Eigenregie mit Elternhilfe realisiert und vom Förderverein finanziert. Eine vierte Turnhalleneinheit besteht im Eingangsbereich, hier erbaute die Stadt Witten ein Bürger- und Begegnungszentrum, das während der Schulzeit unserem Schulsport, an den Nachmittagen und Abenden verschiedenen Sportvereinen, aber zu bestimmten Anlässen auch Vereinen und Verbänden aus unserer Stadt für Feste und Veranstaltungen zur Verfügung steht. Unser Schulgebäude hat uns zu einer Stadtteilschule werden lassen, die auch für den Vereinssport und als Ort für Veranstaltungen genutzt wird, was eine Vielzahl von Kontakten und Möglichkeiten der Zusammenarbeit eröffnet hat. In fußläufiger Entfernung befindet sich das Wullenstadion mit seinen Sporteinrichtungen, für den Schwimmunterricht stehen das Hallenbad und das Freibad in Annen zur Verfügung, in die unsere Schwimmklassen regelmäßig mit dem Bus gefahren werden.

Folgende Standortfaktoren prägen unsere Schule:

  • unsere Schule liegt in einer sowohl industriell und gewerblich als auch universitär geprägten Stadt,
  • Witten ist umgeben von Großstädten,
  • gleichzeitig sind in unserem Umfeld viele ländliche Strukturen erhalten geblieben,
  • Sport und Kultur spielen in unserer Stadt eine wichtige Rolle,
  • Vereine, Verbände und Kirchen prägen das Leben in unserer Stadt in erheblichem Maße mit,
  • gemeinnützige Einrichtungen und Beratungsstellen bieten Angebote,
  • Firmen und Betriebe öffnen sich für unsere Interessen und Fragen,
  • Umwelteinflüsse machen am Schulgrundstück nicht Halt,
  • Probleme und Themen im Stadtteil sind auch unsere Probleme und Themen.

Organisation

Wie ist die Schule organisiert?

Schulisches Leben

Was machen wir außerhalb des Unterrichts?

Lernen an der HGE

Was machen wir im Unterricht?

Berufs- / Studienvor-bereitung

Wie geht es nach der Schule weiter?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.