Der Unterricht

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht dient - wie in allen anderen Schulen - dem Ziel, Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, die nach unserer heutigen Erkenntnis für das künftige Leben eine Rolle spielen werden. Vor allem aber wollen wir das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler am Lernen wecken und die persönlichen Möglichkeiten jedes Einzelnen entdecken und entwickeln.

Zur Förderung unserer Schülerinnen und Schüler sind gute, stabile Beziehungen zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen notwendig. Daher steht der gemeinsame Unterricht im Klassenverband im Vordergrund.

Um den unterschiedlichen Voraussetzungen und Leistungen im Klassenunterricht gerecht zu werden und eine bestmögliche persönliche Förderung zu ermöglichen, werden in einer Klasse häufig kleinere und größere Gruppen gebildet, die sich mit unterschiedlichen Aufgaben beschäftigen: Für langsamere Lernerinnen und Lerner gibt es z. B. weniger Aufgaben, während die schnelleren sich mit Zusatzmaterialien auseinander setzen können.

Diese Lerngruppen werden, nicht nur von Fach zu Fach, sondern auch innerhalb eines Faches dem Lernstand und den Interessen der Schülerinnen und Schüler entsprechend immer wieder neu zusammengesetzt. Wichtig dabei ist, dass die Jugendlichen nach ihren persönlichen Möglichkeiten lernen und Erfolg haben können. Größere Lernrückstände können in einzelnen Fächern in besonderen Ausgleichkursen aufgeholt werden.
Projektunterricht

Die Schule kann ihrem Bildungsauftrag nur dann gerecht werden, wenn der Unterricht über das herkömmliche, streng nach Fächern gegliederte Lernen hinausgeht. Daher hat der Projektunterricht einen besonderen Stellenwert in der Gesamtschule.

In der Zeit, in der Projektunterricht stattfindet, ist der übliche Stundenplan aufgehoben. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten an Themenbereichen, die mit verschiedenen Fächern zu tun haben. Diese Themen machen nicht selten Erkundungen auch außerhalb des Schulgebäudes notwendig. Die Ergebnisse solcher „Forschungsarbeiten“ werden dann in Referaten, Wandzeitungen oder anderen Formen dokumentiert.

Die Gesamtschule will ihre Schülerinnen und Schüler dazu erziehen, ohne Angst den eigenen Weg zu gehen. Das ist nur in einem Klima vertrauensvoller Zusammenarbeit und gemeinsamer Entscheidungen möglich.
Der Ganztag

Die Holzkamp-Gesamtschule ist eine Angebotsganztagsschule. Zusätzlich zum Vormittagsunterricht nehmen die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag an
Hausaufgabenhilfe
Ausgleichsunterricht
Arbeitsgemeinschaften
Schwerpunktunterricht
teil. Ab dem 5. Schuljahr ist der Unterricht an einem Nachmittag in der Woche verpflichtend. Der Samstag ist unterrichtsfrei.

Zusätzlich zur allgemeinen Stundentafel bietet die Holzkamp-Gesamtschule Ausgleichsunterricht für Schülerinnen und Schüler mit Lerndefiziten oder besonderen Lernerfolgen an:
fachbezogener Ausgleichsunterricht wie
Deutschkurse
LRS-Kurse (Förderung für lese-rechtschreibschwache Schülerinnen und Schüler)
DFA (Deutsch für Aussiedler und ausländische Schülerinnen und Schüler, die erst seit Kurzem in Deutschland sind)
Englischkurse
Mathematikkurse
Die Teilnahme an diesen Ausgleichskursen ist freiwillig.

Die Teilnahme an der Hausaufgabenhilfe und an den Arbeitsgemeinschaften ist ebenfalls freiwillig.

In der einstündigen Mittagspause haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, eine warme Mahlzeit in der Censa der Schule einzunehmen und im Rahmen des offenen Mittagsangebotes an Arbeitsgemeinschaften teilzunehmen:
sportliche Aktivitäten (Fußball, Baseball, Volleyball, Tischtennis, Badminton)
musische Aktivitäten (Chor, Malerei, Töpfern)
Brett- und Kartenspiele im Spieleraum
Schülerbibliothek
Auseinandersetzen mit Computern
Ruheraum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen