Laptops gesucht!!!!!

Für die vier Schulen, die der Verein Etiopia-Witten e.V. unterstützt, sind zurzeit 105 Laptops auf dem Schifffahrtweg nach Dschibuti. Von dort aus werden sie auf dem Landweg weiter nach Mekele/ Äthiopien transportiert. Es sind gebrauchte Laptops, die gespendet und von Mitarbeitern  der Organisation ‚Labdoo.org e.V.‘ repariert wurden. Weitere Informationen können Sie folgender Kurzinformation des Vereins und der angegebenen Internetadresse entnehmen.

Da unsere Partnerschule ‚Bassale Holzkamp‘ in Mekele von dieser Aktion direkt profitiert, würden wir darum bitten, Zuhause und ggfs. auch in der Nachbarschaft, Verwandtschaft etc. nach gebrauchten, nicht benötigten Laptops zu fahnden und diese einfach bei mir abzugeben. (Gerne auch mit Netzteil).  Ich würde sie dann dem Verein zur weiteren Verwendung übergeben.

IT- Spender schauen bitte einmal auf die folgende Seite, auf der ein paar zusätzliche Tipps gegeben werden:

https://www.labdoo.org/de/content/information-it-spender

 Lapdoo org Info kopie

Kurzinfo zum Stand unserer gesponserten Schule ‚Holzkamp Bassale‘:

Der Leiter der TDA (die äthiopische Entwicklungsgesellschaft, die den Bau der Schule begleitet), Herr Dr. Tabele, war am 20.11.2017 bei uns zu Gast war, um sich zu bedanken. Er berichtete, dass der Bau ‚unserer Schule‘ schon weit fortgeschritten ist und sie im Februar 2018 fertiggestellt werden wird.

 

Dr Taddele 2 20 11 2017

IMG 3677

IMG 3680 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

B.Schröder

„Chor der Nationen“ und „The Big Five“ in der Pop-Akademie

Ein gemeinsames Projekt unserer Schule mit der evangelischen Pop-Akademie Witten ermöglichte es, einen Chor der Nationen mit unseren Schülern zu gründen. Nach einer Schnupperprobe mit der Chorleiterin Miriam Schäfer kristallisierte sich ein fester Kern heraus, der dann nach zwei weiteren Proben das Konzert am 14.10.2017 beim „Wittener Kulturtag“ in der Ev. Pop-Akademie absolvierte. Die jungen Sängerinnen traten dabei in roten T-Shirts auf, die mit verschiedenen Flaggen bedruckt waren. Der Chor symbolisierte so die große Anzahl der verschiedenen Nationen, die in Witten friedlich miteinander leben. Mit Begeisterung und viel Freude in den Gesichtern trugen unsere Schülerinnen Gospel-Songs vor, wie "Ain´t no mountain high enough“ und den Pop-Song „Ain´t Nobody“. Das Publikum belohnte die Aufführung mit reichlich Applaus.

Ebenso gefeiert wurde das intensive Spiel unseres ES-Kurses 9 der HGE unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Wiehler. Seine Band „The Big Five“ begeisterte mit zwei gut klingenden Arrangements der Songs "Go Down Moses" und "When The Saints Go Marching In".

Für alle Beteiligten war es einen schönes Erlebnis auswärts zu spielen und den „Wittener Kulturtag“ damit zu bereichern. Wir würden uns sehr freuen, wenn diese Kooperation mit der Pop-Akademie, angestoßen und im Projekt großartig betreut von Marcella Ranft, weiter fortgeführt würde und bedanken uns herzlich für die Einladung.

Für die Fachschaft Musik, D. Zdebel

  • 20171014_165929_Kopie
  • P1040137
  • P1040139

Mittagspausenregelung

Laut Beschluss der Schulkonferenz vom 02.05.2017 gilt:

„Schülerinnen und Schüler dürfen ab der Jahrgangsstufe 7 in der Mittagspause das Schulgelände verlassen, um eine Mahlzeit einzunehmen. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler während der Mittagspause das Schulgelände verlassen hat, liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern. Diese Regelung wird zunächst auf ein Jahr befristet.“

Bläserklasse 6E bei der Zwiebelkirmes

Dieses Jahr durfte die 6e der Holzkamp-Gesamtschule bei der Zwiebelkirmes mit marschieren und spielen. Um 15 Uhr trafen wir uns an der Stelle, wo sich alle Umzugsteilnehmer treffen sollten. Es hatte so sehr geregnet, da dachten wir der Umzug würde wortwörtlich ins Wasser fallen. Aber nach einer Stunde hatte es zum Glück aufgehört zu regnen und wir haben sofort unsere Instrumente aufgebaut. Dann ging es los. Wir sollten uns hinter einem Umzugswagen positionieren. Frau Uniy gab den Takt an und so sind wir durch die Stadt marschiert und haben gespielt. Zwischendurch haben wir immer wieder Applaus bekommen, was uns sehr gefreut hat. Am Ende des Umzuges waren wir stolz auf uns, dass wir so einen Auftritt auch schon meistern konnten.

  • Zwiebelkirmes
  • Zwiebelkirmes3

Felix Moch, 6e

Sponsorenlauf 2017

Das Ergebnis

Wir in Witten und überhaupt wir hier in Deutschland leben auf der Sonnenseite des Lebens. Wir kennen keine Armut, keinen Hunger und keine Not. Wir erleben keinen Hurrikan, kein Erdbeben oder andere große Katastrophen. Es gibt hier bei uns keine politische, ethnische oder religiöse Verfolgung. Seit über 80 Jahren gibt es weder Bürgerkrieg noch andere kriegerische Ereignisse in Deutschland. Wir können in Frieden und mit mehr oder wenig ausreichendem Wohlstand leben.

Seit 8 Jahren führen wir an der HGE einen Sponsorenlauf durch.

Scheckübergabe 2016 17

Mit jeweils einem Drittel des Erlöses setzen wir uns für benachteiligte Gruppen in Witten bzw. unterentwickelte Regionen in Afrika ein. Einmal im Jahr fordern wir unsere SchülerInnen auf, sich für einen guten Zweck zu engagieren. Wir werben einmal im Jahr dafür, Geld für Menschen zu sammeln, denen es nicht so gut geht wie uns, begleiten die entsprechenden Verein und erstatten Bericht, für welche Dinge unsere gespendeten Gelder eingesetzt worden sind.

Wir erinnern uns: im letzten Jahr ist es gelungen, mit einem einzigen Sponsorenlauf eine Schule in Äthiopien zu finanzieren. Ich durfte mit drei SchülerInnen an der Grundsteinlegung in Äthiopien teilnehmen. (siehe Bericht an anderer Stelle dieser Website)

In diesem Jahr sind insgesamt 7986.98 € zusammengekommen.

Am 14.9.2017 haben wir jeweils 2662,33.- € übergeben können an:

den Verein „Etiopia-witten e.V.“,

den Verein „Ruhrtalengel e.V.“ in Witten

die Fachschaft Sport der HGE zur Ergänzung und Wartung unserer vier Sporthallen und der Außensportanlage.

Wie uns in der kleiner Feierstunde Dr.Idris von „Etiopia-witten e.V.“ mitteilte, soll das Geld verwandt werden, um an der zur Zeit in Bau befindlichen 'Holzkamp- Bassale' in Äthiopien (Region Tigray) eine beispielgebende Toilettenanlage zu bauen. Da es dort kein Wasser gibt, plant Dr.Idris zur Zeit in einem Modellversuch mit 'Ingenieuren ohne Grenzen' eine kompostierbare Toilette.

Herr Skotarzik von den „Ruhrtalengeln“ möchte das Geld verwenden, um auch weiterhin bedürftigen Kindern in Witten ein Mittagessen und angemessene emotionale Zuwendung zukommen zu lassen. Sein Verein organisiert sich ausschließlich durch Spenden wie diese.

Wir werden im nächsten Jahr hoffentlich über die Erfolge berichten können.

In Anwesenheit der Klassen 8b und 6b, die in diesem Jahr die höchsten Erlöse beisteuern konnten sowie der Klassen- und Kurssprecher der HGE übergaben wir symbolisch die Schecks an die beteiligten Vereinsvertreter, die sich natürlich über die Unterstützung sehr gefreut haben und über deren Verwendung sie uns weiter berichten werden.

Wir von der HGE konnten versprechen, dass wir uns auch im nächsten Jahr in Form eines Sponsorenlaufes engagieren wollen.

Einmal im Jahr mögen sich unsere Schüler für Menschen engagieren, denen es nicht so gut geht wie uns.

Ich habe noch einmal darauf hingewiesen, dass sie das Geld noch nicht einmal selber spenden müssen, sondern 'nur' jemanden finden müssen, der Ihre Laufrunden angemessen zum Wohle anderer bezahlen muss. Auch in diesem Jahr gab es Schüler, die allein mehr als 140,-€ eingesammelt haben. 

Unsere Schulsprecherin Laura Schmidt wies zum Schluss der Veranstaltung noch einmal darauf hin, dass es unser Ziel sein sollte, auch andere SchülerInnen noch von der Notwendigkeit und der Nachhaltigkeit derlei Unterstützungen zu überzeugen. Nach Aussagen der UN befinden sich z.Z. 60.000.000 Menschen auf der Flucht, weil die Lebensbedingungen in ihren Heimatländern aus den unterschiedlichsten Gründen unannehmbar sind.

B.Schröder

Unterkategorien