Sponsorenlauf 2017

Rückblick 2016

Im letzten Jahr hatten wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Finanzierung einer Schule in Mekele/ Äthiopien durch diesen einen Lauf sicherzustellen. Wie bereits ausführlich an anderer Stelle dargestellt, ist uns das Vorhaben gelungen.

Hier die Chronologie der Ereignisse in aller Kürze.

Sponsorenlauf 2016 0265Das war das Ziel

 

 

 

 

 

 

Sponsorenlauf 2016 9256

 Das war das Ergebnis

 

 

 

 

 

 Bilder von 03.17 Teil 1 1158Hier wurde der Grundstein der Holzkamp Bassale gelegt.

 

 

 

 

 

Bilder von 03.17 Teil 1 1235

 HGE (Laura Schmidt, Finn Niklas Löhr, Cedric Spennemann, Bernd Schröder) in Äthiopien mit den Geschenken des Dorfes) und Vertreter des Verein 'ethiopia-witten'

 

 

 

 

 

Vom Erlös des vorletzten Sponsorenlaufes hat die Fachschaft Sport im zurückliegenden Jahr die folgenden Anschaffungen getätigt.

10 Inliner Schoner Sets, 10 Paar Handgelenksschonerset, 10 Stepper, 5 kl. + 12 gr. Softbälle, Musikanlage für die T4,11 Inliner,1 TT-Netz, 4 Gewebebänder, 15 Basketbälle, 6 Inliner und 2 Outdoorbasketbälle, Ersatzmaterial Waveboards, Musikanlage für die große Turnhalle, 1 Paar Inliner Größe 46, Einrad/ kleine Größe, Ballventile 10 Stck. ,Ersatzmaterial Waveboards, 20 Icetolls- Wristguard, 8 Helme und Protektoren-Sets, Gummitwist für die T4, Inlinersicherungen, Aufhängung Badminton-/Volleyballnetze, Softbälle, 3 Volleybälle V5M5000, 8 Volleybälle V5SMC, 3 Mikasa Beach, 5 Hallenfußball Indoor, 10 Hockeyschläger, 2 Hürden verstellbar, 30 Mannschaftsbänder, Ersatzdruckluftschlauch, Ventilaufsatz 2,  5 Ventilnadeln, Hangschlösser, 2 Paar Flossen Größe 41-44, 15 Softbälle, 5 Inliner Helme, 3 Tischtennisnetze, Gummitwist, Parteiband Körbe, 8 Basketbälle, 3 Badmintonnetze, 3 lose Rollen zur Befestigung

Zum bevorstehenden Sponsorenlauf Ende Mai:

Nach dem Beschluss der FK- Sport soll der Erlös erneut gedrittelt werden.

1/3 für die Fachschaft Sport

1/3 erneut für den Verein Ethiopia-Witten e.V.

1/3 für den Verein Ruhrtalengel e.V

Die Sportler haben erfahrungsgemäß einen viel größeren Finanzierungsbedarf als andere Fachschaften. So ist es z.B. immer das erklärte Ziel, alle Ballwagen mit 30 Bällen zu bestücken, so dass bei der Durchführung der unterschiedlichen Ballsportarten jeder Schüler/ jede Schülerin über einen eigenen Ball verfügen kann, um sich bei den einzelnen Übungen individuell zu erproben. Es erklärt sich von selbst, dass im Laufe eines Jahres der ein oder andere abgespielt oder zerstört ist. Vom normalen Etat wären vielleicht 3 neue Volleybälle anzuschaffen, was aber zu archaischen Zuständen führen würde. So sollten alle recht froh sein, dass sich die Sportler über den Sponsorenlauf, den sie kreiert haben und jedes Jahr durchführen, selbst finanzieren und dafür sorgen, dass die organisatorischen Bedingungen in den vier Turnhallen und der Außensportanlage nahezu perfekt sind und erhalten werden können.

Nachdem der Grundstein für die Holzkamp- Bassale gelegt wurde, gehen wir davon aus, dass die Schule im nächsten Jahr eingeweiht werden dürfte. Wer jedoch glaubt, dass damit die Voraussetzungen für Schulbildung im Norden Äthiopien allumfassend gelegt sind, irrt gewaltig und hat wenig Kenntnis von den dort herrschenden Bedingungen. So sind z.B. die Toilettenanlagen in den von ethiopia-witten geförderten Schulen noch völlig unzureichend. Der Verein hat sich zuletzt mit dem Verein 'Ingenieure ohne Grenzen' kurzgeschlossen, um gemeinsam kompostierbare Toiletten zu entwickeln, die die hygienischen Bedingungen vor Ort verbessern sollen. Toiletten mit Wasserspülung sind aufgrund des Wassermangels dort undenkbar und das Wissen um kompostierbare Toiletten bezogen auf die örtlichen Bedingungen noch nicht vorhandenen. Für den Fall, dass die gemeinsamen Bemühungen und Laborversuche erfolgreich verlaufen, könnte es sein, dass das gespendete Geld der HGE für den Bau einer menschenwürdigen Toilette genutzt werden kann. Desweiteren ist geplant, um das Schulgelände der Durambaschule einen Zaun/ eine Mauer zum Schutz vor wilden Tieren und Vandalismus zu bauen. Wir konnten uns persönlich davon überzeugen, dass beides äußerst sinnvolle Investitionen wären.

Das letzte Drittel des erhofften Erlöses soll an den Wittener Verein 'Ruhrtalengel e.V.' überwiesen werden. Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins haben es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftigen Menschen in Witten und hier insbesondere Kindern in vielerlei Hinsicht zu helfen. Sie sorgen z.B. dafür, dass die Kinder dort mit einer warmen Mahlzeit und einer Nachmittagsbetreuung (Hausaufgaben) versorgt werden können. Nach dem Aufbau einer Küche, eines Speise- und Spieleraums durch Spendengelder und viel Eigenleistung, ist der Aufbau eines kleinen Schulgartens, der Ausbau der Kleiderkammer und einer kleinen Spielfläche im Außenbereich geplant. Herr Skotarzik, Motor und Antreiber des Projekts, war uns schon mehrfach bei der Unterstützung unserer Flüchtlinge sehr behilflich und hat angeboten, dass sich Interessierte der HGE jederzeit auf der Annenstraße 83 informieren (und auch beteiligen) können.

Also alles in allem wieder ein großes Ziel, einmal im Jahr etwas Gutes zu tun für Menschen, denen es nicht so gut geht wie den meisten HGE- Schülern und Schülerinnen.

 

Weitergehende Informationen unter

www.etiopia-witten.de

www.ruhrtalengel.de

 

"""""""""""