Die HGE ist eine Schule mit ca. 1180 Schülerinnen und Schülern, die starke Bezüge zu den sie umgebenden Stadtteilen und Städten hat. Ein sehr aktiver Förderverein und weitere Eigeninitiativen führen dazu, dass die HGE in vielen Bereichen über eine sehr gute Ausstattung verfügt, die zu einer großen Attraktivität für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II führt.

Weiterlesen ...

Organisation

Wie ist die Schule organisiert?

Schulisches Leben

Was machen wir außerhalb des Unterrichts?

Lernen an der HGE

Was machen wir im Unterricht?

Berufs- / Studienvor-bereitung

Wie geht es nach der Schule weiter?

Seit dem Schuljahr 2014/15 nehmen wir in jedem fünften Schuljahr zehn Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf auf. Sie werden auf die verschiedenen Parallelklassen aufgeteilt und lernen gemeinsam mit ihren Klassenkameraden. Die Förderschwerpunkte der Kinder, die derzeit in den Jahrgängen 5-7 gemeinsamen Unterricht erhalten, liegen in den Bereichen Sprache, Lernen, sozial-emotionale Entwicklung und Autismus-Spektrum Störungen.

Unterstützt werden die Kinder durch eine Sonderpädagogin, die den Unterricht phasenweise begleitet und gegebenenfalls durch eine Integrationskraft. Individuelle Förderpläne legen Ziele für das inhaltliche und das soziale Lernen fest und werden von den Sonderpädagoginnen je nach den besonderen Bedürfnissen des Kindes erarbeitet und mit dem Kind, seinen Eltern und den Fach- und Klassenlehrern besprochen. Zusätzliche Hilfen können durch eine phasenweise äußere Differenzierung, durch angepasste Arbeitsmaterialien (größere Schrift, Hilfen zum Aufgabenverständnis, reduzierter Umfang etc.) und beim Förderschwerpunkt Lernen durch vereinfachte Klassenarbeiten und ein Zeugnis in Berichts- statt Notenform geleistet werden.

Damit die Inklusion gelingt, setzen wir auf Beratung der Eltern und Lehrkräfte in wöchentlich stattfindenden Beratungsstunden, auf Zusammenarbeit mit den Sonderpädagoginnen in den Jahrgangsteams, auf klare Abbsprachen mit den Schulbegleitern, auf Fortbildung und enge Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen wie Jugendamt, Beratungsstellen, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Lerntherapeuten, Psychologen und dem Autismus-Zentrum. Auch unsere Schulsozialarbeiterin ist ein wichtiger Anlaufpunkt. An der räumlichen und sächlichen Ausstattung arbeiten wir: Materialien für die individuelle Förderung werden laufend angeschafft und es gibt einen Raum für individuelle Förderung und Beratung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen