In der Jahrgangsstufe 9 erhalten die Schülerinnen und Schüler der HGE während eines dreiwöchigen Betriebspraktikums (SBO 6.3) Einblicke ins Arbeitsleben. Dies dient vor allem auch der fundierten Entscheidungsfindung bei der Wahl des späteren Wunschberufs. So setzen sich unsere Schülerinnen und Schüler für längere Zeit praxisorientiert mit ihren eigenen Fähigkeiten und den betrieblichen Anforderungen auseinander.

Die Ergebnisse aus der Potenzialanalyse sowie die Berufsfelderkundung aus der Jahrgangsstufe 8 werden auch hier genutzt, damit die individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten bei der Suche nach einem Praktikumsplatz berücksichtigt werden können.

Unterrichtsbegleitend suchen sich alle Schülerinnen und Schüler einen Wunschpraktikumsplatz. Dafür kann auf die Praktikumsbörse der Bundesagentur für Arbeit und auf schulische Unterlagen über Praktikumsbetriebe zurückgegriffen werden. Bei ihrer Suche werden die Schülerinnen und Schüler weitreichend von den zuständigen Lehrerinnen und Lehrern unterstützt. Im Wirtschaftslehreunterricht wird die Möglichkeit der strukturierten Recherche aufgezeigt. Während eines BerufsInformationsZentrum-Besuchs in Hagen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Einführung in die Suchmaschine der Agentur für Arbeit, um gezielt nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen suchen zu können.

Während sich die Schülerinnen und Schüler im Betriebspraktikum befinden, werden sie von den zuständigen Lehrerinnen und Lehrern besucht und betreut. Dabei ist es die Aufgabe der Lehrkräfte, einen Eindruck über die von den Schülerinnen und Schülern durchzuführenden Arbeiten und ihre persönlichen Erkenntnisse im Bezug auf den Betrieb zu gewinnen. Ein Austausch zwischen den Betreuerinnen und Betreuern und den betrieblichen Beteiligten ist dabei unerlässlich. Alle Schülerinnen und Schüler werden mindestens einmal bei ihrem Praktikumsbetrieb besucht.

Die individuellen Erfahrungen und Tätigkeiten werden in einem Wochenplan festgehalten, darüber hinaus werden Tagesberichte erstellt, aus denen in der Reflexionsphase ein Praktikumsbericht entsteht. Zuvor formulierte Vorstellungen werden anschließend mit den Erfahrungen abgeglichen und Berufswünsche gegebenenfalls angepasst.

Der Praktikumsbetrieb erstellt ein Praktikumszeugnis, so dass das Engagement und die Leistungen eingeordnet und zukünftig zielgerichtet eingesetzt werden können. Unter Umständen kann bereits hier der Kontakt zu dem späteren Ausbildungsbetrieb hergestellt werden.

Der Berufswahlpass wird durch die Bescheinigung über den Praktikumsnachweis, die Bewertung durch den Praktikumsbetrieb sowie den korrigierten Praktikumsbericht ergänzt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen