In diesem Schwerpunkt sind die Fächer Kunst und Technik verbunden.

Leonardo da Vinci steht eigentlich Pate für unseren Schwerpunkt, weil er sich in seiner Arbeit sowohl mit der Kunst als auch der Technik beschäftigt hat.

Die Mona Lisa und Leonardo da Vinci sind aber kein Hinweis darauf, dass wir nur kleine Leonardos oder Leonardas in unserer Klasse aufnehmen. Alle Schüler, die Spaß an der Arbeit mit den Händen haben, die interessiert sind an künstlerischen und technischen Prozessen, sind in der Kunst-Technik-Klasse herzlich willkommen.

Wie alle Schüler der HGE hat auch die Kunst-Technik-Klasse in der Klasse 5 zwei Wochenstunden Kunst und zwei Wochenstunden Technik (im Wechsel mit Hauswirtschaft).

Zusätzlich hat die Klasse 5d im Nachmittagsunterricht noch 2 Stunden Schwerpunktunterricht in Kunst und Technik in halber Klassenstärke. Hier können wir alle Techniken ausprobieren, die einen intensiveren Schüler-Lehrer-Kontakt erfordern oder die viel Platz benötigen, z.B. das großformatige Malen oder das Herstellen von großen Drahtskulpturen.

Im Kernunterricht der Klasse 5 beschäftigen sich alle Fünftklässler in der Technik mit dem sicheren Umgang mit Werkzeugen und Maschinen.

Im Kunstunterricht aller 5. Klassen ist die Farbenlehre Unterrichtsinhalt des Kernunterrichts.

Im Schwerpunktunterricht werden beide Fächer mit einbezogen.

Zu Beginn des 5. Schuljahres baut jeder Schüler der Kunst-Technik Klasse sein Traumzimmer im Schuhkarton. Beide Fächer kommen hier zusammen:

Die Technik liefert die Werkzeuge und ihren sachgerechten Umgang: z.B. die Möbel müssen aus Holz gesägt werden, mit der Klebepistole werden verschiedene Materialien verbunden.

Die Kunst hilft z.B. bei der Farbgestaltung. Welches Farbkonzept soll meinem Zimmer zugrunde liegen, welche Wirkung erziele ich mit welcher Tapete,...

Neben dem Traumzimmer haben wir in der Vergangenheit im Kunst-Technik-Schwerpunkt z.B. mit Ton gearbeitet, verschiedene Druckverfahren ausprobiert, mit Acrylfarben auf Leinwände, Karton, Holz und Plexiglas gemalt, Masken aus Gips und Karton hergestellt, verschiedene Blinklichtschaltungen gelötet, große Holzfiguren zu Ostern oder Weihnachten gebaut, kleine Staffeleien und kleine Modelle aus Holz, Metall oder Acrylglas gebaut. Einiges davon haben wir am Tag der offenen Tür präsentiert.

Es existiert kein fester Plan, was im Schwerpunktunterricht hergestellt wird, vielmehr werden die Unterrichtsinhalte auf die jeweilige Schülergruppe zugeschnitten, so dass eigene Interessen und auch aktuelle Ausstellungen in nahe gelegenen Kunstmuseen mit aufgenommen werden können.

Gerade im Bereich Technik und Ingenieurwissenschaften besteht in Zukunft ein großer Arbeitskräfte bedarf. Wir möchten mit unserem Unterricht dazu beitragen, dass technische Berufe für unsere Schüler interessanter werden. Außerdem soll unser Angebot an künstlerischen Techniken, die Schüler ermuntern auch im außerschulischen Bereich künstlerisch tätig zu sein. Der Umgang mit technischen und künstlerischen Prozessen soll die Schüler ermutigen im Alltag, z.B. später bei der Einrichtung der eigenen Wohnung, selbst handwerklich und künstlerisch aktiv zu werden.

In diesem Schwerpunkt sollen die Schüler ganzheitlich gefördert werden. Unser Motto, Lernen mit allen Sinnen „Kopf, Hand und Herz“, zieht sich wie ein roter Faden durch unser gesamtes Konzept.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen