Mit dem Eintritt in die Jahrgangsstufe 8, fortgeführt in den Jahrgangsstufen 9 und 10,  kommen neue Ergänzungsstunden im Stundenplan hinzu. Zusätzliche Möglichkeiten und Chancen für den Bildungsgang werden dadurch geboten. Während das Fächerangebot im Wahlpflichtbereich I (WP1) durch gesetzliche Vorgaben relativ eng festgelegt wird (Sprachen, Naturwissenschaften, Arbeitslehre/Technik, Darstellen und Gestalten), haben die Schulen im Bereich der Ergänzungsstunden umfangreichere Gestaltungsmöglichkeiten. 
 
Die Ergänzungsstunden sollen vorrangig verwendet werden für
1.   die Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik, dem Lernbereich Naturwissenschaften, den Fremdsprachen und dem Fach des Wahlpflichtbereichs,
2.   eine weitere Fremdsprache,
3.   erweiterte Angebote in den Fächern der Stundentafel,
4.   berufsvorbereitende Angebote und für Fächer oder Fächerkombinationen im mathematisch-naturwissenschaftlichen und im gesellschaftswissenschaftlich-wirtschaftlichen Schwerpunkt; Schulen wie die HGE mit einem künstlerischen Schwerpunkt können außerdem Fächer und Fächerkombinationen im künstlerischen Schwerpunkt anbieten.
 
Konkret bietet die Schule für das kommende Schuljahr folgendes Kursangebot an:
_
Deutsch / Mathematik GDM (Abschlussförderung: G-Kurs Stabilisierung)
Mathematik / Englisch BME (Abschlussförderung: Brückenkurs)
Informatik
Bürotechnik
Sport
Französisch
Naturwissenschaften
Kunst und Technik
Sozialwissenschaften
Musik
 
Es können allerdings nur die Kurse zustande kommen, die in ausreichender Zahl angewählt werden. In der im Downloadbereich zur Verfügung gestellten Broschüre werden nicht nur die Rahmenbedingungen für die Ergänzungsstunden aufgezeigt, auch auf ihre Bedeutung für die Sicherung oder Verbesserung des Schulabschlusses soll hingewiesen werden. 
 
Alle Kurse und zu vermittelnden Inhalte sind dort grob skizziert. Dieses Heft soll helfen, eine sinnvolle, auf das persönliche Bildungsziel und die persönliche Interessenlage ausgerichtete Wahlentscheidung zu treffen.
 
Die Entscheidung für die Wahl des Lernangebotes im Bereich der Ergänzungsstunden liegt in der Hand der Schule. Sie kann die Schülerin oder den Schüler dazu verpflichten, im Rahmen der Ergänzungsstunden an bestimmten Förderangeboten teilzunehmen.  Wir möchten aber die Erziehungsberechtigten und ihre Kinder an dieser Entscheidung teilhaben lassen. Deshalb wird die Schule für jede Schülerin und jeden Schüler eine Empfehlung für die Wahl aussprechen. Auch für persönliche Beratungen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung. Die Teilnahme an den Kursen der Ergänzungsstunden wird auf dem Zeugnis bescheinigt und nach Entscheidung der Zeugnis- bzw. Versetzungskonferenzen durch qualifizierende Aussagen bewertet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen