Am Freitag, den 15.01.16 führte der WPI-Kurs Darstellen& Gestalten erfolgreich seine neueste Produktion "Der Puppenklau" im Theaterkeller der HGE auf. Drei gut besuchte Vorstellungen wurden gegeben, von denen besonders die Abendvorstellung frenetisch gefeiert wurde. Die jungen Mimen hatten sich ein halbes Jahr intensiv mit dem Puppenspiel beschäftigt und sich in diesem Stück etwas Besonderes einfallen lassen: der Einsatz verschiedener Handpuppen, verbunden mit realen Spielszenen und menschlichen Darstellern ergeben eine skurrile Mischung aus Puppentheater und normalem Schauspiel.
 
  • 20151120_080041_Kopie_Kopie
  • THEATER_02
  • THEATER_04

  • THEATER_05
  • THEATER_06
  • THEATER_07

 
Die Handlung: Karinas neuer Freund möchte ihr etwas zum Geburtstag schenken. Da er kein Geld hat, kommt er auf die unfeine Idee etwas zu stehlen und klaut eine große Mauspuppe in der Spielzeugabteilung der Galeria Laufkof, in welcher auch die Mutter seiner Freundin zufällig arbeitet. Diese wird wegen des Diebstahls von ihrem Chef beurlaubt. Damit die Mutter ihren Job behalten kann, versuchen die Tochter und ihr Freund die Mauspuppe nun heimlich zurück zu bringen. Diese wird schon sehnsüchtig von der Puppenbande zurück erwartet, damit endlich das neue Theaterstück der Handpuppen zu Ende geprobt werden kann. Doch dann waren da auch noch zwei Einbrecher …
„Ein charmantes Stück mit viel Humor und engagiertem Vortrag“, so viel das Rèsumè vieler begeisterter Zuschauer aus. Im Februar wird „Der Puppenklau“ deshalb noch einmal aufgeführt.

Das Orchester „The Red Dragons“ der Bläserklasse 7E spielte zum ersten Mal ein Konzert in der Stadtgalerie Witten. Dafür hatten sie einige traditionelle deutsche Weihnachtslieder, aber auch flotte amerikanische Weihnachtssongs einstudiert. „Früher haben wir oft unter frostigen Bedingungen auf der Bühne am Weihnachtsmarkt am Rathaus gespielt. Diesmal dürfen wir auf Einladung des Center-Managements hier im Warmen und mit besseren akustischen Bedingungen spielen“, so Klassenlehrer Dirk Zdebel, „und kommen gerne im nächsten Jahr wieder!“

  • P1010964_Kopie
  • P1020009_Kopie
  • P1020022_Kopie

Mit dem Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ zogen die Schülerinnen und Schüler der 7E auch das Laufpublikum an. Schnell bildete sich eine dichte Traube um das Blasorchester. Viele nahmen sich sogar spontan die Zeit, das Konzert ganz anzuhören und waren begeistert vom engagierten Spiel der jungen Leute. „Das klingt so schön und lässt uns ein wenig innehalten mitten im Weihnachtstrubel, und dass die jungen Leute hier in ihrer Freizeit am Samstagnachmittag spielen, Respekt!“, so eine Zuhörerin. Nach einer Dreiviertelstunde verabschiedete sich die Bläserklasse 7E der HGE von ihrem Publikum mit dem ehrlichen Wunsch: „We Wish You A Merry Xmas“. 

Für unsere CENSA suchen wir dringend neue Mitarbeiterinnen auf 450 Euro Basis. CENSA ist ein Kunstwort bestehend aus dem C von Cafeteria und ensa von Mensa und eine Bezeichnung für unsere Verpflegungsstation im Erdgeschoss der HGE.

Hier offerieren wir hauptsächlich in den großen Pausen und im Mittagsbereich sowohl Brötchen und andere Zutaten zu einem gesunden Frühstück sowie Convienience- Produkte wie ChickenBurger, Pizza, Lahmacun u.a. in nicht geringen Mengen für ca. 1150 Schülerinnen.

Alle diese Produkte werden von unseren Mitarbeiterinnen mit viel Liebe und großer Sorgfalt täglich frisch zubereitet. Für diese anspruchsvolle Tätigkeit suchen wir zuverlässige Unterstützung in der Regel in der Arbeitszeit von 7:00 - 14:00 Uhr.

Interessenten melden sich bitte bei Frau Witoschek direkt in der CENSA.

Das aktuelle Curriculum zur Studien- und Berufswahlorientierung an der HGE ist nun hier im Downloadbereich zu finden.

Nach ereignisreichen Tagen in Witten haben die Tanz- und Gesangsgruppen junger Schülerinnen und Schüler aus Georgien nun ihr eindrucksvolles Abschiedskonzert an der HGE gegeben.

Nach einem Tagesausflug nach Köln mit Dombesichtigung, Shopping-Ausflügen und einem spontanen Konzert auf der Domplatte stand nun noch das gemeinsame Konzert in unserer Schule auf dem Programm. Danach ging es am Freitag wieder zurück nach Georgien.

  • IMG_6065
  • IMG_6068
  • IMG_6101

  • P1010734
  • P1010756
  • P1010765

  • P1010792_Kopie
  • P1010832_Kopie
  • P1010840_Kopie

  • P1010849_Kopie

Das Konzert an der Holzkampschule wurde von der Bläserklasse 7E „The Red Dragons“ eröffnet, die Folklore aus aller Welt spielte. Dann präsentierten die „Music Mates“, die Big Band der HGE, Rock- und Popstücke von Adele bis Green Day.

 

Nun begann der ungewöhnliche Auftritt der jungen Leute aus Georgien. Mit verschiedenen Tänzen in ausgefallenen Kostümen und mit mehrstimmigem Gesang, begleitet vom Spiel der Pandori, einem dreisaitigen lautenartigen Instrument, entführten sie das Publikum in eine besondere und exotische Klangwelt. Die hellen und reinen Stimmen der Mädchen, mal melancholisch, mal verträumt, wechselten sich ab mit wilden, teils akrobatischen Tänzen der Jungen in ihren traditionellen Kostümen. Dann wieder eroberten die Mädchen in feenhaften Kleidern wie kleine Prinzessinnen die Bühne und schwebten leichtfüßig zur georgischen Musik darüber. Es war eine besondere und beeindruckende Begegnung für alle Beteiligten an diesem Abend. Der Deutsch-Georgische Kulturverein Kolchis e.V., der den Austausch organisiert hat, hielt an diesem Abend auch kleine Kostproben von leckeren Speisen aus ihrem Heimatland bereit. Das Publikum war begeistert von diesen ungewöhnlichen Einblicken in die georgische Kultur. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen